lagune

toroncello

.

lagune
weißes stroh auf
salz. in zenith
treibend.

perlmutt
im toten winkel
seiner gräser.
im brack brütet

metallgrün
seidenbast und
alabaster
im blinden licht.

aqua morta,
marmorierte bänder
schweben ohne gezeit ein
auf alpensand.

nicht zu orten:
eine sonne. oder
ihre zeit. sie bleibt
sanfter tot hinter milch.

frangipani atmet.
bergamotte, päpste, dronen –
alles hat seine zeit.
du bist, du bleibst, du gehst unter.

nun nicht.
zwischen tot und grün
mittelt laue luft
aus süd.

.

.

.