hintergrund

.


/
im fernsehen
ein leerer anzug zieht
fäden aus dem dritten reich
mein kopf schläft auf filz ich
schmecke nichts als

/
ekel vor maigrün nach
schwarzweiß finde ich
keinen schlaf im traum

/
den rücken herab laufen bilder
ein paket alter kleider die
sich aufstellen in buchstaben
sich einrollen wie ungeborene
sich drehen in schwindel der nie
endende deinem nie endenden
schwindenden körper zu nah

/
hitler der eiswind
ich fiel
ein wort zu suchen
auf leere seiten
dazwischen die flüsse mit großen namen
darüber kreisende schwarze vögel
die sich auf wunden setzen
als wären sie gefroren

/
alles fraß sich ein
das ankommen im grünen
nach dem herzfall wer weiß schon
es geht uns gut
der schwimmende koffer
die frau die ihn losließ
die frau die ertrank
das wasser das sie sinken ließ
das wasser das den koffer trieb
bis in den fernseher in meinem
kopf blieb er stecken oder dem herzen
inzwischen überall

/
immer wieder ist krieg
die zeit geht den berg hoch
die anstrengung im echo unserer
augenblicke alles ist gut
aber nicht schön
oder perdu
alles muss man ausziehen die bilder
die brillen um mit geschlossenen augen
die nicht weinenden alten zu trösten
die fort sind und es immer waren.

.

.

.

.

.